Startseite | Sitemap | Druckversion

SP erneut stärkste Partei im Stadtteil IV Kirchenfeld

Mit 26% WählerInnen-Anteil sind wir erneut die stärkste Partei im Stadtteil IV: vgl. dazu die Wahlanalyse von Werner Seitz im Journal B.

Der nächste Steuer-Beschiss kommt im Februar 2017: USR III

Die letzte Unternehmenssteuerreform USR II von Alt-Bundesrat Merz (FDP) schanzte den Konzernen entgegen den Aussagen im Abstimmungsbüchlein Milliarden an Steuereinsparungen zu. Das war Bschiss Nr. 1. Im Februar 2017 folgt die nächste Vorlage: Den von der EU und den USA erzwungenen Umbau des Unternehmensteuerrechts (Stichwort: Steuerflucht der Konzerne) nutzten die bürgerlichen Parteien zu neuen Steuereinsparungen für die Wirtschaft, indem sie auf eine Gegenfinanzierung verzichteten. Die Folgen tragen wir alle in Form von Steuererhöhungen für den Mittelstand und massiven Einsparungen zu Lasten der sozial Schwächeren. Informiert Euch bei der SPS, werdet aktiv und sprecht mit Euren Bekannten darüber. Nach Weihnachten wird mit Sicherheit eine Millionenkampagne der Wirtschaft auf uns zurollen. Der Tagesanzeiger weist auf die verschwiegenen Zahlen hin.

Herzliche Gratulation an unsere wiedergewählten Stadträtinnen der SP Bern-Ost ... und: mobilisieren wir für die Wahl der StadtpräsidentIn vom 15. Januar 2017

Zeit für eine Stadtpräsidentin

Unsere bisherigen Stadträtinnen Yasemin Cevik, Nora Krummen, Nadja Kehrli, Barbara Nyffeler und Bettina Stüssi sind alle wiedergewählt - herzliche Gratulation! Wir gratulieren und freuen uns auch über das sensationelle RGM-Resultat bei den Gemeinderatswahlen mit unseren beiden Vertretern Ursula Wyss und Michael Aebersold. Jetzt gilt es, alle zu mobilisieren für die Stichwahl ins Stadtpräsidium vom 15. Januar 2016: Es ist Zeit für die erste Stadtpräsidentin und für Ursula Wyss!

Zum Kommentar zu den Wahlen: Weiblicher, jünger, bunter, linker .. 

Bitte unterschreiben: Referendum gegen die unnötige Luxusstrasse Umfahrung Aarwangen

Während der Kanton Bern fleissig neue Sparprogramme schnürt, will er eine sehr teure Umfahrung von Aarwangen quer durch Wald und Kulturland bauen. Die Umfahrungsstrasse kostet mindestens 100 Mio Franken mehr als die nötige Umgestaltung der Ortsdurchfahrt von Aarwangen. SP/Juso, Grüne, GLP und die Umweltverbände ergreifen dagegen das Referendum. Bitte unterschreiben (herunterladbarer Unterschriftenbogen)!

SP Bern-Ost: Für alle statt für wenige!

Aktuelle Unterschriftensammlungen: 

  • SP-Transparenzinitiative: Gegen die verdeckte Finanzierung der Politik - die Bürgerinnen und Bürger sollen wissen, wer wofür eintritt.

Neuigkeiten für unser Quartier

Das neue Quartierzentrum am Standort des alten Tramdepots Burgernziel kommt voran: vgl. den lesenswerten Artikel von Willi Egloff im Journal B. Allerdings hört man, dass die zugunsten der Nachbarn lautenden Baubeschränkungsdienstbarkeiten noch immer nicht beseitigt sind und darum den Baubeginn weiter verzögern.