Startseite | Sitemap | Druckversion

Hauptversammlung vom 13. März 2017: Ergänzter Sektionsvorstand

In den statutarischen Traktanden hat die Hauptversammlung unter anderem den Vorstand ergänzt:
Die bisherigen Präsidentin Barbara Nyffeler und das bisherige Vorstandsmitglied Ruedi Muggli übernehmen neu zusammen das Co-Präsidium. Sie werden die Arbeitsteilung in gegenseitigem Einvernehmen vornehmen.  Die weiteren bisherigen Vorstandsmitglieder werden wiedergewählt:

  • Meret Schindler (Vize-Präsidentin und Grossrätin)
  • Ivo Bühler (bisher)
  • Regula Feldmann (bisher)
  • Sabine Schärrer (bisher)
  • Zora Schindler (bisher)
  • Malou Zwimpfer (bisher)

Als neue Vorstandsmitglieder werden die folgenden Mitglieder gewählt: 

  • Mehmet Oezdemir (neu)
  • Nadine Soltermann (neu)
  • Florent Vaineau (neu)
  • Dario Waber (neu).

Grosser Erfolg: Der Unternehmenssteuer-Reform-Bschiss wurde deutlich abgelehnt!

Danke an alle, die auch in unserer Sektion zur Kampagne der SP und der Gewerkschaften beigetragen haben. Es tut gut, dass sich politisches Engagement heute noch lohnt und eine gute Kampagne übermächtig scheinende Gegner wie die bürgerlichen Parteien, EconomieSuisse und Gewerbeverband besiegen kann.

Für viel Befriedigung sorgt auch die Annahme der Verfassungsrevision über die erleichterte Einbürgerung der 3. Ausländergeneration - das ist eine Abfuhr für die SVP-Glarners, denen nichts besseres einfällt, als überall mit Burkas herumzufuchteln, wie wenn das etwas mit der 3. Ausländergeneration zu tun hätte.

SP Bern-Ost: Für alle statt für wenige!

Aktuelle Unterschriftensammlungen: 

  • SP-Transparenzinitiative: Gegen die verdeckte Finanzierung der Politik - die Bürgerinnen und Bürger sollen wissen, wer wofür eintritt.

Neuigkeiten für unser Quartier

Das neue Quartierzentrum am Standort des alten Tramdepots Burgernziel kommt voran: vgl. den lesenswerten Artikel von Willi Egloff im Journal B. Allerdings hört man, dass die zugunsten der Nachbarn lautenden Baubeschränkungsdienstbarkeiten noch immer nicht beseitigt sind und darum den Baubeginn weiter verzögern.